Zoophilie-Grauen: Schock-Video aufgetaucht! Tierarzt zwingt Hunde zum Sex

Ein Tierarzt hat mehrere Hunde sexuell missbraucht. Bild: AdobeStock / Ilike (Symbolbild)

Wie konnte er DAS nur tun? Ein Tierarzt aus Miami, Florida, muss sich aktuell vor Gericht für seine schändlichen Taten verantworten. Der Mann wurde einem Bericht des “Miami Herald” zufolge festgenommen, weil bei ihm eine Unmenge an Kinderpornos und Zoophilie-Videos entdeckt wurden. Offenbar hatte sich der 40-jährige Prentiss Madden dabei gefilmt, wie er mehrere Hunde seiner Patienten zum Sex gezwungen hat.

Lesen Sie auch: Mit kochendem Wasser übergossen! Vater und Freundin ermorden 4-Jährige

Patienten geschockt: Tierarzt hat Sex mit Hunden

Der 40-Jährige wurde dem Bericht zufolge am Dienstag, 16. März, festgenommen, nachdem Bundesagenten vom Filesharing-Webdienst Dropbox auf die Bilder hingewiesen worden waren. Der Hinweis von Dropbox kam, nachdem bekannt wurde, dass ein Benutzer mehr als 1.600 Dateien mit Verdacht auf Kinderpornografie erhalten hatte.

Bundesagenten konnten dann die Adresse ausfindig machen, die sie zu Maddens Haus brachte. Am 24. Februar durchsuchten US-Behörden sein Haus und entdeckten auf dem Grundstück Beweise für den sexuellen Missbrauch von Tieren und Kindern.

Perverser Tierarzt missbrauchte Tiere in Praxis

Es wird berichtet, dass Madden in einem Chat, der bei ihm gefunden wurde, eine sexuelle Beziehung zu einem 15-jährigen Jungen aus Orlando zugibt. In weiteren Chats teilte Madden Bilder des Tiermissbrauchs und gab offen zu, Sex mit Hunden zu haben und sie zu vergewaltigen. Es wird angenommen, dass ein gefundenes Video vom Mai 2018 im Caring Hands Animal Hospital, der Arbeitsstätte des Mannes, aufgenommen wurde.

Es ist unklar, welche Tiere in seiner Obhut außerdem missbraucht wurden. Welche Strafe auf den Tierarzt wartet, ist ebenfalls noch nicht bekannt. Der Prozess gegen ihn wird aktuell fortgesetzt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sig/news.de