Westeuropa-Liga wird in Salzburg fortgesetzt

Drei Monate nach der ersten und letzten Station in Aarhus (Dänemark) wird der Dressur-Weltcup fortgesetzt. Am Wochenende (21.01.-24.01.) soll in Salzburg mit den “Amadeus Horse Indoors” die zweite Station der Westeuropa-Liga bestritten werden.

Das Turnier in Österreich war ursprünglich im Dezember terminiert, wurde allerdings coronabedingt abgesagt. Das Turnier findet findet ohne Zuschauer statt.

Am Start sind auch vier deutsche Reiterinnen, darunter Weltcup-Titelverteidigerin und Präsidentin des Internationalen Dressurreiter-Clubs Isabell Werth (Rheinberg) mit ihrem Hengst Quantaz und Jessica Süß (Krefeld).

Alle vier deutschen Reiterinnen starten am Donnerstag (13.30 Uhr) mit der Dressurprüfung in die Weltcup-Tage in Salzburg.

Für die Springreiter geht – anders als bei den Dressurreitern – nicht weiter. Nach der Absage von Leipzig strich der internationale Dachverband des Pferdesports FEI den Springreiter-Weltcup komplett.

[Mehr guten Sport aus lokaler Sicht finden Sie – wie auch Politik und Kultur – in unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken. Hier kostenlos zu bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Auch einige Stationen des Dressur-Weltcups sind abgesagt worden. Von den ursprünglich sechs geplanten Qualifikationsturnieren, sind die Termine in Lyon (29.10.-30.10.2020), in Mechelen (26.12.-30.12.2020) und Neumünster (18.02.-21.02.2021) gestrichen worden.

Neben dem Turnier in Salzburg wird es in der Dressur im März sogar eine dritte Station im niederländischen ‘s-Hertogenbosch geben. Bei beiden Turnieren können die Reiter noch Weltcup-Punkte sammeln, um sich für das Finalturnier zu qualifizieren.

Das Finalturnier für beide Disziplinen – Dressur und Reiten – ist am ersten April-Wochenende (31.03.-05.04.2021) in Göteborg geplant. dpa/tsp