Tödliche TikTok-Challenge: Mädchen (15) stirbt an Medikamenten-Überdosis

Es ist ein gefährlicher Trend, der sich aktuell über die Social-Media-Plattform TikTok verbreitet. Auf dem Video-Portal fordern sich Jugendliche gegenseitig dazu auf, so viele Antihistaminika einzunehmen wie möglich. Anschließend sollen die Teenager ihren halluzinogenen Zustand dokumentieren und ins Netz stellen. Ein 15 Jahre altes Mädchen aus den USA bezahlte den gefährlichen Aufruf, der als “Benadryl-Challenge” bekannt ist, mit dem Leben. Das britische Blatt “Daily Star” berichtete über den erschreckenden Internet-Trend.

Tödliche TikTok-Challenge: Mädchen stirbt an Benadryl-Überdosis

Dem Bericht nach verstarb die Jugendliche an einer Überdosis des Allergie-Medikaments Benadryl, ein Antihistaminikum, welches unter anderem zur Behandlung von Heuschnupfen eingesetzt wird. Der Vorfall hatte sich bereits vor wenigen Wochen zugetragen. Dennoch kam der Fall erst jetzt ans Licht, nachdem die Behörden in Oklahoma City bestätigt hatten, dass der Tod des Teenagers mit der bizarren TikTok-Challenge in Zusammenhang steht.

Opfer nahm tonnenweise Allergie-Medikamente ein

Laut Informationen des lokalen Fernsehsenders KFOR-TV wurde das Opfer, dessen Name nicht öffentlich bekannt wurde, als “glücklich” beschrieben. Es war nicht bekannt, dass es mit Drogen experimentierte. “Die Dosis, die eine Halluzination verursachen kann, liegt sehr nahe an der Dosis, die möglicherweise lebensbedrohlich sein kann”, sagte Scott Schaeffer, Direktor des Oklahoma Center for Poison and Drug Information.

Das sind die Symptome einer Benadryl-Überdosis

Zu den Symptomen einer Benadryl-Überdosis gehören verschwommenes Sehen, Delirium, Depressionen, Halluzinationen, Krampfanfälle, Schläfrigkeit und Erbrechen. Bereits Anfang des Jahres wurden drei Teenager aus Fort Worth, Texas, ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem sie dem gefährlichen Internet-Aufruf gefolgt waren.

Nach Tod einer 15-Jährigen: So reagiert TikTok auf den tödlichen Internet-Trend

Ein TikTok-Sprecher erklärte nach dem Todesfall des jungen Mädchens, dass sich der Social-Media-Riese des gefährlichen Trends seit Mai bewusst sei. Man habe seither “die sehr geringe Anzahl an besagten Inhalten schnell entfernt”, beteuerte der Sprecher auf Nachfrage des Briten-Blatts. “Die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Benutzer haben für TikTok oberste Priorität”, so der TikTok-Verantwortliche. Weiter ruft er die User dazu auf, Vorsicht beim Nutzen der Plattform walten zu lassen.

Auch der Medikamenten-Hersteller Johnson & Johnson äußerte sich besorgt über den aktuellen Internet-Aufruf: “Der Benadryl TikTok-Trend ist äußerst besorgniserregend, gefährlich und sollte sofort gestoppt werden.”

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/loc/news.de