Schauspieler Birol Ünel ist tot

Seine bekannteste Rolle war die des Barkeepers in Fatih Akins „Gegen die Wand“. Jetzt ist der Schauspieler Birol Ünel mit 59 Jahren in Berlin gestorben.

Der Schauspieler Birol Ünel (Archivbild von 2013)Foto: dpa/Britta Pedersen

Der aus Filmen wie „Gegen die Wand“ bekannte Schauspieler Birol Ünel ist tot. Er starb im Alter von 59 Jahren in Berlin, wie das Berliner Maxim Gorki Theater und der Regisseur Fatih Akin über eine Sprecherin am Freitag bestätigten. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet.

Der versoffene Barkeeper mit der Halskrause – Birol Ünel spielte diesen kaputten Typen namens Cahit so überzeugend, dass er großen Anteil an dem Goldenen Bären gehabt haben dürfte, den Fatih Akin 2004 für sein Drama „Gegen die Wand“ bekam.

Es war seine bekannteste Rolle, auch wenn er später noch in zahlreichen Filmen mitgewirkt hat. Etwa in Fatih Akins Komödie “Soul Kitchen” (2009), in der er einen äußerst unkonventionellen Koch verkörperte.

Zur Welt kam Birol Ünel 1961 im türkischen Silifke, sieben Jahre später zog er mit seinen Eltern nach Deutschland. Nach seiner Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover ging er Anfang der 1990er nach Berlin, wo er am Kunsthaus Tacheles arbeitete. Frank Castorf besetzte ihn 1994 als Siegfried in seiner Volksbühnen-Inszenierung “Die Nibelungen – Born Bad“.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

In den achtziger und neunziger Jahren übernahm Ünel vor allem TV-Rollen, später war er regelmäßig auf der Leinwand zu sehen, etwa in dem Kriegsfilm „Enemy at the Gates“ (2001) von Jean-Jacques Annaud oder in „Diebstahl alla turca“ (2005) von Oğuzhan Tercan. (mit dpa)