Reynas Kunstschuss beschert Dortmund ein Remis

Vizemeister Borussia Dortmund droht den Anschluss zu verlieren. Der BVB kam am Samstag bei Eintracht Frankfurt nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und wartet seit zwei Spielen auf einen Sieg in der Fußball-Bundesliga. Tabellenführer FC Bayern München könnte die Dortmunder mit einem Sieg gegen Verfolger RB Leipzig im Spitzenspiel am Abend (18.30 Uhr/Sky) weiter distanzieren. Champions-League-Starter Borussia Mönchengladbach verpasste beim 2:2 (1:1) beim SC Freiburg ebenfalls einen Sieg.

Der VfL Wolfsburg spielte 2:2 (1:2) beim 1. FC Köln. Im Kampf gegen den Abstieg sammelte Arminia Bielefeld gegen den direkten Konkurrenten FSV Mainz 05 durch ein 2:1 (2:0) wichtige drei Punkte und überholte die Rheinhessen, die nun Vorletzter sind.

Der BVB geriet früh in Rückstand. Daichi Kamada (9.) erzielte sein erstes Saisontor für die Eintracht. Ohne den verletzten Torjäger Erling Haaland kamen die Dortmunder in der schwachen ersten Halbzeit, nach der Supertalent Youssoufa Moukoko eingewechselt wurde, auf nur einen Schuss aufs Frankfurter Tor. Dafür traf Giovanni Reyna (56.) mit einem starken Rechtsschuss nach der Pause.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräteherunterladen können]

Die Gladbacher hatten in einem packenden Spiel große Mühe mit den nie aufsteckenden Freiburgern, die zweimal am Pfosten scheiterten. Breel Embolo (23.) und Alassane Pléa (50.) trafen für die Borussia, Philipp Lienhart (32.) und Vincenzo Grifo (49./Foulelfmeter) für den Sport-Club.

Der 18-jährige Jan Thielmann (18.) brachte Köln mit seinem ersten Profi-Tor in Führung, die Maximilian Arnold (29.) mit einem schönen Freistoßtreffer aus knapp 20 Metern ausglich. Ondrej Duda (43.) brachte den FC erneut nach vorne – doch VfL-Torjäger Wout Weghorst (47.) erzielte kurz nach dem Wiederanpfiff sein siebtes Saisontor.

Die gnadenlos effizienten Bielefelder hatten beim Führungstor ein wenig Glück, der Schuss von Manuel Prietl (21.) wurde unhaltbar für FSV-Torwart Robin Zentner abgefälscht. Ritsu Doan (31.) legte nach. In den neun Ligaspielen zuvor hatte die Arminia kein einziges Tor in der ersten Halbzeit erzielt. Der eingewechselte Kevin Stöger (82.) machte die Schlussphase mit dem Anschlusstreffer spannend. (dpa)