Mit diesen Tricks purzeln die Pfunde – ganz nebenbei

Ein Glas Wasser zeigt: Ist es Hunger oder Durst?

Hungergefühl und Flüssigkeitsmangel werden häufig verwechselt, da der Körper ähnliche Signale sendet. Passiert das zu oft, sammeln sich unnötige Kilokalorien an. Eine Zwischenmahlzeit schlägt nämlich je nach Snack schnell mit 200 Kilokalorien und mehr zu Buche. Unser Tipp: Vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser trinken. Das füllt den Magen und Sie essen weniger, weil das Sättigungsgefühl früher einsetzt.

Kaffee ohne Zucker lohnt sich

Auch beim Kaffee lassen sich Kilokalorien sparen. Ein großer Becher hat etwa fünf Kilokalorien, doch Milch und Zucker machen ihn schnell mächtig. Latte Macchiato mit Sirup beispielsweise schlägt mit 200 bis 300 Extrakilokalorien zu Buche. Wer zu einer Tasse Kaffee mit einem Schuss Milch und einem Würfelzucker greift, nimmt nur noch um die 50 Kilokalorien zu sich. Wer auf den Würfelzucker verzichtet, spart nochmal 15 Kilokalorien.

Senf statt Butter spart über 50 Kilokalorien

Ebenfalls effektiv ist der Umstieg von Butter auf Senf als Brotbelag. Das gibt den Stullen nicht nur eine leckere Würze, sondern spart ordentlich Kilokalorien ein. Während zehn Gramm Butter fast 75 Kilokalorien aufweisen, kommt mittelscharfer Senf auf rund zwölf. So lassen sich ganz nebenbei und mit Genuss über 50 Kilokalorien einsparen.

15 Minuten Treppensteigen kurbelt den Stoffwechsel an

Wer statt des Aufzugs die Treppe benutzt, verbraucht im Alltag deutlich mehr Kalorien. Pro Minute verbrennt der Körper beim Treppenlaufen im Schnitt ungefähr 18 Kilokalorien, erläutert die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG). Damit ist der Energieumsatz beim Treppensteigen vergleichsweise deutlich höher als bei einer lockeren Laufrunde.

Oder anders gerechnet: Pro 20 Stufen verbrennen Sie fünf Kilokalorien. Das hört sich nicht viel an, summiert sich aber. Wer im Laufe eines Tages auf 15 Minuten Treppensteigen kommt, hat 120 Kilokalorien abtrainiert. Das entspricht acht Stück Würfelzucker.

“Der Körper verbraucht besonders viele Kalorien, wenn er große Muskelgruppen beansprucht”, erklärt Aline Emanuel von der DHfPG. Das seien zum Beispiel die Bein-, Rücken und Gesäßmuskulatur.

Fahrrad statt Auto

Grundsätzlich sollten Sie alle Gelegenheiten im Alltag nutzen, um sich zu bewegen. Das gilt auch für den Weg zur Arbeit. Wer gemütlich mit 15 Stundenkilometer Fahrrad fährt, verbraucht sechs Kalorien pro Minute. Bei Fußgängern sind es etwa drei Kalorien.

Beim Kochen abnehmen

Selbst bei Aktivitäten im Haushalt verbrennt der Körper einige Kalorien: Beim Putzen etwa vier, beim Kochen und Bügeln circa drei pro Minute. Wer auf der Couch liegt, verbrennt dagegen in der gleichen Zeit nur circa eine Kalorie.

Kaugummi ist der ideale Stressbegleiter

Auch ein zuckerfreier Kaugummi kann helfen. Am besten immer dann, wenn Stress den Appetit anregt. Statt eine halbe Tüte Gummibärchen mit fast 200 Kilokalorien am Computer zu naschen, macht ein Kaugummi mit Fruchtgeschmack meist genauso glücklich. Oftmals geht es nämlich nur ums Kauen und nicht darum, den Magen zu füllen. Denn Kauen baut Stress ab. Auch ein Apfel ist eine gute Alternative. Zudem sättigt er dank der enthaltenen Ballaststoffe.