Messer-Attacke in Berlin-Mitte: Im Monbijoupark abgestochen! Junge (13) in Halloweennacht gestorben

Viele Menschen nutzen die Nacht von Halloween, um sich gruselig zu verkleiden und Schauerstimmung heraufzubeschwören – doch was sich in den späten Abendstunden des 31. Oktobers 2020 in Berlin-Mitte abspielte, war kein lustiges Verkleidungsspiel, sondern erschreckende Realität.

Tödliche Messer-Attacke in Berlin-Mitte: 13-Jähriger nach Messer-Angriff gestorben

Im Monbijoupark kam es der Berliner Polizei zufolge zu einer Messerstecherei, bei der eine Person tödlich verletzt wurde. Wie inzwischen klar ist, handelt es sich bei dem Opfer um einen Jugendlichen, erst 13 Jahre alt. Der Staatsanwaltschaft zufolge soll ein Erwachsener den Jugendlichen mit einem Messer angegriffen und so schwer verletzt haben, dass der 13-Jährige noch am Tatort starb. Zunächst hatte die Polizei bei dem Opfer von einem Mann gesprochen.

Der Junge starb trotz wenig später eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen noch im Park. Eine weitere Person, ein 22-Jähriger, erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und wird derzeit in einem Krankenhaus behandelt. Die 7. Mordkommission beim Berliner Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

Junge (13) getötet, Mann (22) verletzt: Polizei sucht flüchtigen Messer-Mörder nach Bluttat im Monbijoupark

Der Messer-Attacke soll ein Streit vorausgegangen sein, bevor de Auseinandersetzung gegen 22.30 Uhr eskalierte. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei waren die beiden Opfer am späten Samstagabend in einer siebenköpfigen Gruppe unterwegs. Bis auf den 22-Jährigen habe sie nur aus Kindern und Jugendlichen bestanden. Gegen 22.40 Uhr soll diese Gruppe in dem Park mit einem derzeit noch unbekannten Mann zusammengestoßen und in Streit geraten sein.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei ging es bei der Auseinandersetzung um eine Nichtigkeit. Ob die Gruppe aus jungen Leuten auch bewaffnet war, sei dabei noch unklar. Den Sonntag über seien Zeugen vernommen worden, die den Angriff direkt beobachtet hätten.

Im Handgemenge soll der bislang Unbekannte dann ein Messer gezogen und damit den 13-Jährigen sowie den 22-Jährigen schwer verletzt haben. Anschließend flüchtete er. Ersten Hinweisen zufolge rannte der Mann in Richtung S-Bahnhof Hackescher Markt.

Zeugenhinweise dringend gesucht! Mutmaßlicher Täter nach Messerstecherei auf der Flucht

Inzwischen liegt eine Personenbeschreibung zu dem mutmaßlichen Täter vor. Der Mann soll etwa 45 Jahre alt sein sowie schütteres Haar samt einer Oberkopfglatze sowie einen grau-meliertem Vollbart haben. Die Berliner Polizei sucht nun Hinweise aus der Bevölkerung, die Aufschluss zur Identität des Mannes und seines Aufenthaltsortes geben können. Zeugen, die den Mann auf der Flucht gesehen haben, werden dringend gebeten, sich mit den Ermittlern der Mordkommission in Verbindung zu setzen. Sachdienliche Hinweise zur tödlichen Messerstecherei nimmt die Polizei in Berlin telefonisch unter 030 – 4664 911 777 ebenso wie bei anderen Polizeidienststellen entgegen.

Schon gelesen? 48 Knast-Insassen ermordet! Killer-Häftling “Lucifer” weidete Opfer aus und köpfte sie

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa