Illegaler Hahnenkampf in Lotgunur: Verblutet! Hahn tötet Besitzer mit Messer

In Indien endete ein Hahnenkampf für einen Vogelbesitzer tödlich. Bild: AdobeStock / Herv

Ein bizarrer Todesfall beschäftigt die Polizei in Südindien. Vor einem illegalen Hahnenkampf hat ein bewaffneter Gockel seinen Besitzer so schwer verletzt, dass er verblutete. Der Vogel trug nämlich ein Messer am Bein.

Illegaler Hahnenkampf in Indien: Hahn tötet Besitzer mit Messer

Wie “The Guardian” berichtet, stattete der Mann seinen Hahn vor einem illegalen Hahnenkampf mit der Stichwaffe aus. Als der Vogel flüchten wollte, verletzte er seinen Besitzer in der Leistengegend so stark mit dem Messer, dass dieser verblutete und starb, teilte die Polizei am Samstag mit.

Hahn festgenommen und auf Geflügelfarm untergebracht

Das Unglück soll sich bereits vor einigen Tagen im Dorf Lothunurim südlichen Bundesstaat Telangana ereignet haben. Dort haben sich 16 Menschen für einen illegalen Hahnenkampf zusammengefunden. Als der Hahn seinen Besitzer tödlich verletzte, flüchteten die Schaulustigen jedoch. Nach ihnen wird mittlerweile gefahndet. Sie könnten wegen Totschlag, illegaler Wetten und dem Ausrichten eines Hahnenkampfs angeklagt werden. Die Polizei nahm den Hahn mit auf die Polizeiwache. Mittlerweile ist er auf einer Geflügelfarm.

Lesen Sie auch: Gegen Gitter geschleudert! Elefant tötet Tierpfleger in Gehege.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de