Großer Sport auch ohne große Party

Darts ist Sport. Von den Besten der Szene dargeboten, ist es Spitzensport auf allerhöchstem Niveau. Daran besteht längst kein Zweifel mehr.

Und Darts ist Party, das ist ebenfalls unbestritten. Beide Zutaten finden Jahr für Jahr ihren Höhepunkt bei der WM ab Mitte Dezember im Alexandra Palace. Teil eins – der Spitzensport – ist auch 2020 möglich, denn jetzt steht fest, dass die WM vom 15. Dezember bis 3. Januar des nächsten Jahres stattfindet.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Und Teil zwei? Der Verband PDC hofft, Zuschauer zulassen zu können, weil dies in Großbritannien ab Anfang Dezember bei Sportveranstaltungen unter bestimmten Voraussetzungen wieder erlaubt sein soll. Doch Feierszenarien mit Kostümen, Bier und Gesängen in der engen Halle sind in Zeiten weiterhin sehr hoher Coronavirus-Zahlen kaum vorstellbar.

Was zur Frage führt, wie wohl eine Darts-WM ohne Zuschauer wäre? Komplett anders, klar. Es würde etwas fehlen, auch klar. Auf der anderen Seite würde der Sport an sich noch mehr in den Mittelpunkt rücken. Die Perfektion, mit der die Protagonisten fast immer die von ihnen angepeilten Felder treffen, bleibt auch ohne den sich anschließenden Jubelorkan faszinierend. Zumindest für all jene, die wirklich an der Sportart Darts interessiert sind.

Deren Zahl ist in den vergangenen Jahren nicht nur in Deutschland stark angestiegen. Die WM im Geister-Format wäre natürlich keine Dauerlösung, aber einmal zu verkraften. Ende des Jahres 2021 kann dann ja im Ally Pally – hoffentlich – wieder beides stattfinden: großer Sport und große Party.