Grammozis soll den FC Schalke 04 vor dem Abstieg retten

Dimitrios Grammozis wird neuer Cheftrainer beim FC Schalke 04. Wie der vom Abstieg bedrohte Fußball-Bundesligist am Dienstagabend bekanntgab, tritt der 42 Jahre alte Fußball-Lehrer die Nachfolge von Christian Gross an und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Grammozis ist nach David Wagner, Manuel Baum, Huub Stevens und Christian Gross der bereits fünfte Trainer des Tabellenletzten in dieser Saison.

„Wir sind überzeugt davon, dass wir mit Dimitrios Grammozis den richtigen Trainer für das letzte Drittel der Saison gefunden haben“, sagte Peter Knäbel, Nachfolger des zusammen mit Trainer Gross am Sonntag freigestellten Sportvorstandes Jochen Schneider. „Wir alle wissen um die sportliche Situation, aber völlig unabhängig davon stehen noch elf Bundesliga-Spiele aus – und die wollen wir so erfolgreich wie möglich absolvieren.“ Dafür sei Grammozis „aus unserer Sicht fachlich wie menschlich die richtige Wahl“.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können]

Den ehemaligen Darmstädter-Coach erwartet eine anspruchsvolle Aufgabe. Nach dem sich der kriselnde Revierclub angesichts der anhaltenden sportlichen Talfahrt neben Gross und Schneider auch von Teammanager Sascha Riether, Fitnesscoach Werner Leuthard und Co-Trainer Rainer Widmayer getrennt hatte, steht ein umfassender Neuaufbau bevor. Weil der Abstand zum Relegationsplatz 16 bereits neun Zähler beträgt, wird dieser Neuaufbau wohl in der 2. Liga erfolgen.

Seine sofortige Verfügbarkeit war einer der Gründe für die Entscheidung zugunsten von Grammozis. Darüber soll der gebürtige Wuppertaler schon bei der Trainersuche im vergangenen Jahr ein Kandidat gewesen sein. Seine Erfahrung als langjähriger Nachwuchscoach des VfL Bochum gilt als weiterer Vorteil. Im Falle eines Abstiegs droht die Trennung von zahlreichen Profis. Das verleiht der Entwicklung von Talenten noch größere Bedeutung.

Die erste Bewährungsprobe für Grammozis ist das Kellerduell am Freitag mit dem Tabellenvorletzten FSV Mainz 05, das vielen als die letzte Chance im Kampf um den Klassenverbleib gilt. „Ich habe riesige Lust auf diese Aufgabe. Ich werde die kurze Zeit bis zum ersten Liga-Spiel nutzen, um mir mit meinem Trainer-Team ein möglichst umfassendes Bild von der Mannschaft zu machen – und natürlich wollen wir mit einem Sieg gegen Mainz starten“, wurde Grammozis zitiert. (dpa)