Geschwächtes U20 Eishockey-Team unterliegt Finnland knapp

Die von zahlreichen Corona-Infektionen geschwächten deutschen Eishockey-Junioren sind mit einer Niederlage in die U20-Weltmeisterschaft in Kanada gestartet. Gegen Finnland zogen sich die DEB-Junioren am Freitag (Ortszeit) beim 3:5 (0:2, 2:3, 1:0) aber achtbar aus der Affäre. Die Tore erzielten Samuel Dubé (26.), Kapitän Tim Stützle (31.) und Florian Elias (49.) Nächster Gegner ist bereits in der Nacht zum Sonntag (0.00 Uhr/MagentaSport) Gastgeber Kanada.

Gegen Finnland standen U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter nach zahlreichen Corona-Infektionen im Vorfeld nur 14 Feldspieler zur Verfügung. „Dafür, dass wir seit zwei Tagen aus der Quarantäne sind, haben wir sehr gut gespielt“, sagte Torschütze Dubé. „Es war ein sehr gutes erstes Spiel von den Jungs“, sagte auch Abstreiter in einer Mitteilung des Deutschen Eishockey-Bundes nach der Partie.
[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräteherunterladen können]
„Die Mannschaft hat ein großes Kämpferherz gezeigt, große Leidenschaft, einen super Zusammenhalt. Respekt an die Mannschaft, auf dieser Leistung können wir aufbauen, das geht in die richtige Richtung“, fügte Abstreiter hinzu. Er hofft auf die Rückkehr einiger Akteure für die restlichen Vorrundenpartien in der Nacht zum Dienstag gegen die Slowakei sowie zwei Tage später gegen die Schweiz. (dpa)