Erdbeben registriert: “Wie ein LKW, der vorbeidonnert!” Erdbeben-Schwarm erschüttert Vogtland

Immer wieder erschüttern Erdbeben das Vogtland. (Symbolbild) Bild: AdobeStock / LianeM

Seit mehreren Tagen grollt es unentwegt unter der Erde im Vogtland. Ein Schwarmbeben lässt die Region immer wieder erzittern. Allein am Samstag (19.12.2020) wurden fast 40 Erschütterungen im Südwesten Sachsens registriert.

Erdbeben erschüttert Vogtland am vierten Adventswochenende

Wie das Portal “Erdbeben-News” schreibt, war ein erstes Grollen am Freitagmorgen (18.12.2020) noch vor 5 Uhr registriert worden. Es sei jedoch zu schwach gewesen, um es zu fühlen. Bis zum Abend folgten dann weitere Beben. Das stärkste erreichte eine Magnitude von 2,0 auf der Richterskala. Am Samstag wurden 39 Erdstöße ab einer Magnitude von 1,0 registriert. 13 davon konnten aufgrund ihrer Intensität wahrgenommen werden. Drei erreichten sogar eine Intensität von 3. Menschen in Gebäuden hätten also durchaus ein Schwanken oder leichtes Erzittern fühlen können. Zahlreiche Nutzer*innen berichteten auf dem Portal von Grollen, Schlägen und Knacken im Dachstuhl. “Wie ein LKW, der vorbeidonnert, nur ohne Motorengeräusch, ein Grollen und Vibrieren in der Erde”, schrieb einer. 

Schwarmbeben dauern mehrere Tage an

Der Landstrich gehört zu den aktivsten Erdbeben-Regionen in Deutschland. Immer wieder gibt es hier Schwarmbeben, die teilweise mehrere Tage andauern. Selten sind die Beben jedoch so stark, dass es zu größeren Schäden kommt. Im Mai 2014 erschütterte eines der stärksten Beben das Vogtland. Menschen liefen aus Angst sogar aus ihren Häusern. Es erreichte eine Stärke von 4,2 bis 4,6. Auf tschechischer Seite gab es damals massive Schäden. So stürzten Kamine ein und Risse durchzogen Mauern.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de