Diese schwarzen Lebensmittel unterstützen Ihre Gesundheit

Black Food liegt im Trend. Nicht nur optisch sind schwarzes Gemüse und Obst ein echter Hingucker auf dem Teller. Auch für die Gesundheit bietet Black Food einen Mehrwert – jedoch nur unter einer bestimmten Voraussetzung. Diese schwarzen Lebensmittel bereichern Ihren Speiseplan.

Schwarzes Essen erobert die Teller: Aus Japan ist der Black-Food-Trend nach Deutschland gekommen und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Egal ob Eis, Brötchen, Nudeln oder Gebäck – alles wird schwarz eingefärbt. Hierfür kommen unter anderem Aktivkohle und Tintenfisch-Tinte (Sepia) zum Einsatz. Das sieht optisch zwar interessant aus, einen Mehrwert für die Gesundheit bieten die künstlich gefärbten, meist zucker- und fettreichen Speisen aber nicht.

Black Food: Anthocyane färben Obst und Gemüse schwarz

Anders ist das bei Obst- und Gemüsesorten, denen die Natur ihr schwarzes beziehungsweise violettes Aussehen gegeben hat. Verantwortlich für die intensive Farbe sind sekundäre Pflanzenstoffe, Anthocyane genannt. In diesen Lebensmitteln ist der Pflanzenfarbstoff unter anderem zu finden: