Coronakrise trifft Festivals von München bis Kalifornien

Die Coronavirus-Pandemie hat jetzt zur Absage weiterer großer Comicveranstaltungen geführt. Nach der Manga-Comic-Con auf der Leipziger Buchmesse, dem Millionaires Club und anderen Veranstaltungen, die wie berichtet bereits vor einigen Wochen abgesagt wurden, gibt es jetzt weitere Ausfälle.

Die jüngste Absage kommt vom Comicfestival München. „Aufgrund der Corona-Lage ist in diesem Jahr eine Verlagsmesse leider nicht möglich“, teilten die Veranstalter am Mittwoch auf Facebook und Twitter mit.

Allerdings wolle man vom 3. bis 6. Juni in der Alten Kongresshalle München mehrere Ausstellungen zeigen – „natürlich unter Berücksichtigung aller geltenden Hygiene- und Schutzbestimmungen“.

Dazu zählen eine Ausstellung über die in diesem Jahr aufgelöste Atelier-Gemeinschaft „Die Artillerie“. Zu deren Mitgliedern gehörten Uli Oesterle („Vatermilch“) auch das sowie Benjamin von Eckartsberg und Thomas von Kummant („Gung Ho“).

Bereits ab dem 27. Mai soll hier zudem eine vom Internationalen Comic-Salon Erlangen verantwortete Ausstellung zu Feminismus in Comic und Illustration zu sehen sein. Weitere Informationen gibt es auf der Website der Veranstalter.

Comic Con zum zweiten Mal nur digital

Zu Wochenbeginn war bereits die große Comic-Con im kalifornischen San Diego abgesagt worden, die zu normalen Zeiten nach Veranstalterangaben mehr als Hunderttausend Besucher anzieht. Hier stehen allerdings weniger Comics und mehr die Auftritte von Hollywood-Stars im Zentrum, die neue Filme vorstellen.

Nun fällt die für Juli geplante physische Veranstaltung wegen Corona bereits zum zweiten Mal aus. Stattdessen gibt es wie bereits 2020 ein Online-Event in einem kleinen Rahmen.

[Mehr zum Thema: Krise, welche Krise? Wie sich die Comicbranche in der Pandemie behauptet.]

Komplett abgesagt wurde zudem kürzlich das deutsche Anime- und Manga-Festival AnimagiC.

„Die aktuell nicht überschaubare Entwicklung der COVID-19-Pandemie macht eine weitere Planung der AnimagiC 2021 schier unmöglich“, hatten die Veranstalter Mitte Februar in einer Botschaft an ihre Fans auf Twitter mitgeteilt. „Da für uns eure Gesundheit an oberster Stelle steht, müssen wir die AnimagiC 2021 schweren Herzens hiermit offiziell absagen.“