Burpee: Einfacher Weg zu mehr Fitness?

Nein, ein Burpee hat nichts mit einem bierseeligen Rülpser zu tun – auch wenn der Name diese Assoziation nahelegt. Burpees sind eine der effektivsten Ganzkörperübungen überhaupt, die Sie zudem überall und ganz ohne Zubehör ausführen können. So wird’s gemacht.

Burpee: Trend mit langer Tradition

Zugegeben, wirklich neu ist diese Übung, die früher eher unter dem Namen Liegestützsprung bekannt war, nicht. Doch dank des Crossfit-Trends sieht man inzwischen in deutschen Parks immer öfter Fitness-Freunde beim Burpee. Erfunden wurde der Vorläufer des Liegestützsprungs allerdings schon in den 1930er Jahren vom amerikanischen Physiologen Royal Huddleston Burpee.

So wird der Burpee ausgeführt

Der Burpee ist eine fließende Abfolge von Liegestütz, Kniebeuge und Strecksprung. Um den Liegestützsprung auszuführen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Stellen Sie sich locker und aufrecht hin, mit hüftbreit geöffneten Beinen.
  • Gehen Sie in die Hocke und platzieren Sie Ihre Handflächen in Schulterbreite vor den Füßen.
  • Aus dieser Position springen Sie mit den Füßen nach hinten in die Liegestützposition und führen einen Liegestütz aus.
  • Danach springen sie mit den Füßen zurück in die Hocke.
  • Aus dieser Position schließen Sie die Übung mit einem Strecksprung ab, bei dem Sie die Arme nach oben strecken.

Keine Sorge: Es hört sich komplizierter an, als es ist. Nach ein paar Wiederholungen sitzt der Bewegungsablauf ganz von selbst.

Liegestützsprung als effektives Ganzkörpertraining

Der Burpee ist durch den Wechsel zwischen liegender und aufrechter Position ein hochintensives Training. Der Liegestützsprung fördert Kraft, Kondition und Koordination und bringt das Herzkreislaufsystem in Schwung. Beine, Gesäß, Rücken, Rumpf, Schulter Brust und Rücken werden beim Burpee gut trainiert. Damit sind Burpees tatsächlich ein vergleichsweise einfacher Weg zu mehr Fitness.