April-Wetter aktuell: Grönland-Kälte bringt den Winter zurück! HIER droht jetzt Schneesturm

Frühling trifft auf Winter! Das April-Wetter hat Deutschland fest im Griff. Bild: Adobe Stock/ Jean Kobben

Das April-Wetter hat Deutschland aktuell fest im Griff. Eine hartnäckige Kaltfront über Deutschland sorgt auch in den kommenden Tagen für kühles und recht wechselhaftes Wetter. Schuld am Spätwinter im April ist Tief Ulli, das ab Montag neben Regen und Schnee auch polare Grönland-Kaltluft nach Deutschland zurückbringt.

April-Wetter aktuell in Deutschland: Tief Ulli bringt den Winter zurück

Bis mindestens Donnerstag liegennach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) die Tageshöchsttemperaturen im einstelligen Bereich. Dazu gibt es einen unangenehmen Mix aus Regen-, Schnee- und Graupelschauern. “Erst am Freitag beruhigt sich das Wetter ein wenig”, sagte eine DWD-Meteorologin am Ostermontag in Offenbach.

Polare Kaltluft sorgt für Dauerfrost und Schnee-Unwetter im April

Am Dienstag pendeln dieHöchstwerte den Angaben zufolge zwischen 2 und 7 Grad, im höheren Bergland gibt es sogar wieder leichten Dauerfrost. Die Schneefallgrenze fällt in der Nacht bis in tiefe Lagen. Das bedeutet: In der Nacht müssen wir mit Schnee oder Schneeregen rechnen. Auf jeden Fall mit glatten Straßen, warnen Wetter-Experten von “Weather.com”. An den Alpen drohen sogar unwetterartige Schneefälle. Schneeschauer ziehen auch von der Nordsee aus ins Land.

Wetterdienst warnt vor stürmischen Böen ab Mittwoch

Am Mittwoch bläst zudem noch ein lebhafter West- bis Nordwestwind, der vor allem den Küsten stürmische Böen beschert. Besonders im Westen, Norden und im Alpenraum sind viele Schneeregenschauer unterwegs bei Temperaturen um 2 Grad im Alpenvorland und bis zu 10 Grad am Oberrhein.

Wetterprognose aktuell: Vorerst kein Wärmedurchbruch in Sicht

Erst am Donnerstag gibt es wieder etwas mehr Sonne, und die Temperaturen gehen nach oben. “Der Anstieg ist aber nicht megamäßig”, sagte die DWD-Meteorologin. Entsprechend werde es auch am nächsten Wochenende kaum wärmer als 13 bis 14 Grad. Der erwünschte Wärmedurchbruch bleibt demnach erstmal aus. Stattdessen müssen wir uns in Deutschland wohl vorerst auf typisches April-Wetter einstellen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa