Alba Berlin unterliegt Maccabi Tel Aviv

Basketball-Bundesligist hat zum Rückrundenstart der Euroleague eine Niederlage einstecken müssen. Am Donnerstagabend unterlagen die ersatzgeschwächten Berliner in eigener Halle vor leeren Rängen dem israelischen Serienmeister Maccabi Tel Aviv mit 73:85 (28:43). Im dritten Spiel innerhalb von fünf Tagen war bei Alba der Akku leer. Beste Berliner Werfer waren Simone Fontecchio mit 15 und Jayson Granger mit 13 Punkten.

Der deutsche Meister musste erneut ohne die Leistungsträger Luke Sikma, Peyton Siva, Marcus Eriksson und Kapitän Niels Giffey auskommen. Zudem weilt Trainer Aito Garcia Reneses noch in Corona-Quarantäne. Die Partie begann zunächst recht ausgeglichen, Alba ging sogar in Führung. Rund drei Minuten vor Ende des ersten Viertels konnte diese auf 15:10 ausgebaut werden.

Doch dann gab es im Berliner Spiel einen Bruch. Plötzlich fiel im Angriff kaum ein Wurf mehr und in der Defensive fehlte jetzt der Zugriff. Nun war den Spielern die Belastung der letzten Wochen anzumerken, oft waren sie einen Schritt zu spät dran. Und das nutzte Maccabi, traf fast jeden Wurf. Viertelübergreifend kassierte Alba innerhalb von zehn Minuten einen 4:30-Negativlauf.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können]

Im dritten Viertel kam Alba wieder auf neun Zähler heran (41:50). Aber vor allem die Drei-Punkt-Würfe gelangen nicht (nur sechs von 21 Versuchen). Die Berliner mühten sich zwar weiter, konnten Tel Aviv aber nicht mehr in Gefahr bringen. (dpa)