Abartige Sodomie in England: Perverser filmte Sex mit Hühnern! Strafe erheblich verkürzt

Ein Mann, der in seinem Keller Geschlechtsverkehr mit Hühnern und einem Hund hatte, während seine Ehefrau ihn dabei filmte, hat nun eine Verkürzung seiner Haftstrafe genehmigt bekommen. Der unglaubliche Sodomie-Fall ereignete sich Bradford, West Yorkshire, England.

Mann hatte Sex mit Hühnern – Frau stand hinter Kamera

Wie der “Daily Star” berichtet, zeigten die Videoaufnahmen den 37-jährigen Rehan Baig beim Sex mit den Hühnervögeln, die in Folge verstorben sind. Seine 38-jährige Frau Haleema stand hinter der Kamera und filmte den Geschlechtsverkehr.

Die Filme wurden auf den Computern im Haus des Paares in Bradford gefunden. Auch anstößige Bilder von Kindern wurden laut “Daily Star” auf den Festplatten sichergestellt.

Ursprünglich zu drei Jahren Haft verurteilt

Baig wurde im Oktober letzten Jahres für drei Jahre am Bradford Krongericht verurteilt, nachdem er eine Reihe von Straftaten eingestanden hatte, darunter Geschlechtsverkehr mit Tieren, pornografische Bilder und der Besitz von Nacktfotos von Kindern.

Haftstrafe trotz Sodomie verkürzt

Nun wurde seine Gefängnisstrafe jedoch auf zwei Jahre und vier Monate verkürzt, nachdem zwei hochrangige Richter des Berufungsgerichts entschieden hatten, dass die ursprüngliche Strafe zu lang war. Baigs Anwälte hatten beantragt, dass seine Gefängnisstrafe ausgesetzt und er sofort aus dem Gefängnis entlassen werden sollte.

Richter Sir Roderick Evans sagte: “Wir sind sicher, dass eine bedeutende und sofortige Haftstrafe notwendig war.” Baigs widerliche Verbrechen wurden entdeckt, als Beamte der National Crime Agency im Juli 2019 das Haus der Familie durchsuchten, nachdem sie Informationen erhalten hatten, dass diese im Besitz von Kinderpornografie in Form von anstößigen Bildern sei.

Auch Kinderpornografie bei Perversem sichergestellt

Die auf dem Grundstück beschlagnahmte Computerausrüstung zeigte 49 pornografische Bilder von Kindern, darunter elf der schwerwiegendsten Kategorie, von denen einige Kinder im Alter von sechs Jahren zeigten. Die Ermittler fanden eine “bedeutende” Menge extremer pornografischer Bilder, darunter hausgemachte Filme mit Baig und manchmal seiner Frau beim Sex mit Tieren. Sie wurden unter dem Dateinamen “Family Vids” gespeichert.

Nicht nur Hühner – Paar hatte auch Sex mit Hund

Einige der Bilder zeigten das Paar beim Sex mit einem Hund, während andere Baig beim Geschlechtsverkehr mit Hühnern zeigten. Seine Frau hat einen Teil des Filmmaterials auf einem Mobiltelefon gefilmt.

Der Richter in seinem Gerichtsverfahren beschrieb Baigs als “verdorben, pervers und verabscheuungswürdig” und sagte, die Erstellung der Videos sei “einfach unverständlich”. Einige Bilder zeigten zwei der Hühner, die tot auf dem Boden lagen, während ein anderes Video zeigte, wie der Mann eins der verstorbenen Tiere in einen Müllsack legte.

Alle Tiere starben an Folgen der Vergewaltigungen

Richter Richard Mansell sagte: “Die Schmerzen und Leiden, die Sie diesen Tieren zugefügt haben, müssen schrecklich gewesen sein.” Die Staatsanwälte glauben, dass die Familie sich die Hühner als Haustiere angeschafft habe. Alle Tiere seien an den Folgen von Baigs Handlungen gestorben.

Baig gestand drei Fälle, in denen er anstößige Bilder von Kindern gemacht habe, drei Fälle des Besitzes von schwerer Pornografie, drei Fälle, in denen er mit einem Tier Geschlechtsverkehr gehabt habe, und drei Fälle des Besitzes illegaler Drogen.

Perverser in Register für Sexualstraftäter eingetragen

Er wurde auch in das lebenslange Register der Sexualstraftäter eingetragen, doch das lebenslange Verbot, Tiere zu besitzen, musste aufgrund einer Gesetzeslücke aufgehoben werden. Baig wurde nicht wegen Tierquälerei angeklagt, daher gab der Richter zu, dass er nicht befugt war, dem Perversen zu verbieten, künftig Tiere zu besitzen.

Frau zu Bewährungsstrafe verurteilt

Seine Frau wurde zu einer sechsmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt, nachdem sie zugegeben hatte, Beihilfe zu dem Geschlechtsverkehr mit Tieren geleistet zu haben, was ihrer Ansicht nach auf Zwangs- und Kontrollverhalten ihres Mannes zurückzuführen war.

Schon gelesen?Perverser (19) vergewaltigt schwangeren Hund

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de